Kettensägenöl verringert den Verschleiß an Kette und Schwert

Bei einer Kettensäge läuft die Sägekette mit einer hohen Geschwindigkeit über das Schwert. Bei den meisten Kettensägen beträgt die Kettengeschwindigkeit mehr als 20 Meter pro Sekunde. Dabei entsteht sehr viel Reibung. Damit die Reibung nicht zum Verschleiß an der Kette sowie dem Schwert führt, ist eine kontinuierliche Schmierung erforderlich. Dazu dient das Kettensägenöl. Das Sägekettenöl befindet sich in einem Vorratsbehälter. Durch den Motor der Säge wird auch eine Ölpumpe angetrieben. Diese fördert das Sägekettenöl gleichmäßig auf die im Betrieb befindliche Kette.

HIER ZU DEN ANGEBOTEN 

Es gibt pflanzliches und mineralisches Kettensägenöl

Mineralisches Kettensägenöl wird aus Erdöl gewonnen. Dieses sorgt für eine gute Schmierung der Kette. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass abtropfendes Öl in den Waldboden gelangt. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von etwa 0,3 bis 0,4 Liter Sägekettenöl pro Stunde, geraten jedes Jahr Kettensägenölmehrere Tausend Liter Kettensägenöl in den Boden. Das ist eine Belastung für die Umwelt.

Pflanzliches Sägekettenöl ist vollständig biologisch abbaubar. Es verbleiben keine umweltschädlichen Substanzen im Boden. Das pflanzliche Kettensägenöl ist ein wenig teurer als mineralisches Öl. Zudem sollte es immer möglichst zeitnah verbraucht werden, da es nach einer längeren Zeit verharzt und somit unbrauchbar wird. Dieses Problem lässt sich vermeiden, indem immer nur die Menge an Kettenöl besorgt wird, die schnell aufgebraucht ist.

Welches Kettensägenöl eignet sich am besten?

Jeder, der seine Kettensäge nur selten nutzt, sollte auf jeden Fall ein mineralisches Kettensägenöl wählen. Dieses behält seine Konsistenz auch nach vielen Monaten bei. Die Benutzung eines mineralischen Kettenöls ist allerdings nicht überall erlaubt. Wer sein Brennholz in einem öffentlichen Wald selbst herstellen möchte, sollte sich im Voraus bei der betroffenen Kommune darüber informieren, ob es diesbezüglich Regelungen gibt. Es ist immer häufiger der Fall, dass es in einigen Wäldern, insbesondere in Wasserschutzgebieten, verboten ist, eine Kettensäge mit einem mineralischen Kettesnöl zu betrieben. Wer es dennoch tut, muss im schlimmsten Fall mit einem Bußgeld rechnen.

Niemals ohne Kettenöl Motorsäge betreiben

Eine ausreichende Schmierung der Sägekette ist unbedingt erforderlich. Es entsteht nicht nur ein hohes Maß an Verschleiß, sondern die Kette und das Schwert überhitzt auch, wenn die Säge ohne Kettensägenöl betrieben wird. Bei einigen Kettensägen lässt sich die Fördermenge der Ölpumpe einstellen. Um zu erkennen, ob die Ölmenge ausreichend ist, kann folgendermaßen vorgegangen werden. Die Kettensäge wird gestartet und mit hoher Drehzahl betrieben. Die Sägekette muss dabei wenige Zentimeter über ein Stück Brennholz gehalten werden. Schon nach wenigen Sekunden sind die ersten Ölspritzer auf dem Holzstück zu erkennen. Ist kein Öl zu sehen, muss entweder nachgetankt oder die Fördermenge erhöht werden. Das wichtigste Motto lautet: „niemals ohne Kettenöl Motorsäge nutzen.“

Neben dem Kettensägenöl sind weitere Betriebsstoffe erforderlich

Zum Betrieb einer Kettensäge ist auch Kraftstoff erforderlich. Die meisten Geräte werden von einem Zweitaktmotor angetrieben. Wer es möglichst einfach haben will, nutzt das Stihl Benzin. Dieser Kraftstoff ist für den Betrieb einer Kettensäge optimiert. Deutlich günstiger ist es, sich Stihl Motoröl, das auch als Stihl Mischöl bezeichnet wird zu besorgen, und damit das Kraftstoffgemisch selbst herzustellen. Das Stihl Motoröl eignet sich sehr gut für die Motoren, die in einer Kettensäge stets mit einer hohen Drehzahl betrieben werden.

Eine andere Variante ist das Stihl 2 Takt Öl. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Stihl Mischöl. Der Unterschied besteht darin, dass das Stihl 2 Takt Öl in kleinen Tuben angeboten wird. Dadurch braucht die Menge nicht manuell abgemessen werden. Auf der Tube befinden sich Angaben, für welche Menge Kraftstoff es ausreicht. Das ist immer von dem erforderlichen Mischungsverhältnis abhängig. In der Regel reicht eine Tube Stihl 2 Takt Öl für einen üblichen Kombikanister, der ein Fassungsvermögen von fünf Liter Kraftstoff aufweist.

Fazit

Ein qualitativ hochwertiges Kettensägenöl ist sehr wichtig, weil es den Verschleiß sowie eine Überhitzung der Kette und des Schwerts verhindert. Auf eine ausreichende Schmierung ist bei der Arbeit immer zu achten. Aus Sicht des Umweltschutzes sollte immer ein Kettenöl auf pflanzlicher Basis bevorzugt werden.

UNSERE TOP ANGEBOTE


Marke STIHL
Produktdetails 1 Liter, Mineralöl, für 2-Takt Motoren aller Art

* Preis wurde zuletzt am 12. Juni 2017 um 23:50 Uhr aktualisiert


Marke Dolmar
Produktdetails 5 Liter, Mineralöl, für 2-Takt Kettensägenmotoren

* Preis wurde zuletzt am 12. Juni 2017 um 23:53 Uhr aktualisiert


Marke Oregon
Produktdetails 5 Liter, Mineralöl, für 2-Takt Kettensägenmotoren

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:01 Uhr aktualisiert


Marke Bosch
Produktdetails 1 Liter, biologisch abbaubar, geeignet für Bosch AKE/PKE/GKE-Serie

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:04 Uhr aktualisiert


Marke Oregon
Produktdetails 1 Liter, teilsynthetisch, für 2-Takt Motoren aller Art

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:07 Uhr aktualisiert


Marke Oregon
Produktdetails 1 Liter, teilsyntetisch, für 2-Takt Kettensägenmotoren

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:26 Uhr aktualisiert


Marke Fuxtec
Produktdetails 1 Liter, teilsynthetisch, für 2-Takt Motoren aller Art

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:12 Uhr aktualisiert


Marke Liqui Moly
Produktdetails 1 Liter, pflanzliches Öl, biologisch abbaubar, für 2-Takt Kettensägenmotoren

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:15 Uhr aktualisiert


Marke Dolmar
Produktdetails 1 Liter, Mineralöl, für 2-Takt Motoren aller Art

* Preis wurde zuletzt am 13. Juni 2017 um 0:23 Uhr aktualisiert